Festival des Hörens

Mit den Ohren erleben

Mit dem Festival des Hörens öffnen die Symphoniker Hamburg die Laeiszhalle für ein ganzes Wochenende. Am 3. und 4. Dezember jeweils ab 10 Uhr finden in vielen Räumen ihres Residenzortes Workshops, Vorträge, Performances, Soundinstallationen und Konzerte rund um das Thema Hören statt, die diese alltägliche Sinneswahrnehmung in neue, magische Momente verwandeln.

Was passiert mit uns, wenn wir (zu-)hören? Wie ändert sich unsere Wahrnehmung durch das, was wir hören? Kann man Hören trainieren? Auf der Suche nach Antworten auf Fragen wie diese betrachten wir den Gehörsinn aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Über kreative, interaktive und wissenschaftliche Ansätze können Sie wertvolle Erkenntnisse über die auditive Wahrnehmung gewinnen und den eigenen Horizont des Hörens erweitern. Und ganz nebenbei können Sie so auch den Residenzort der Symphoniker Hamburg, die Laeiszhalle, neu entdecken.

Viel um die Ohren

Das erlebnisreiche Programm gibt Einblick in die Arbeit der Orchestermitglieder, lädt zu einem interaktiven Klangparcours ein, verwandelt Klassikkompositionen mit Poetry Slammern in Worte und Themen der Gegenwart und bietet Veranstaltungen zu allen Facetten des Hörens. Abschluss des Festivals ist das 4. Symphoniekonzert mit Bruckners Symphonie Nr. 8 unter der Leitung von Chefdirigent Maestro Jeffrey Tate.

Highlights

Symphonic Slam

In Kooperation mit Kampf der Künste
Dirigent: Bruno Merse, Solisten: Adrian Iliescu, Violine und Ruodi Li, Violoncello
Slammer: Jasper Diedrichsen, David Friedrich, Jule Eckert und Dalibor Markovic
Moderation: Michel Abdollahi

Samstag 20 Uhr Laeiszhalle, Großer Saal

Poetry Slam ist schon lange kein Hype mehr, sondern fest im Kulturleben verankert. Beim Festival des Hörens wird der beliebte Live-Dichterwettstreit nun zum „Kampf der hohen Künste“. Vier Stücke, vier Poetry Slammer, ein Contest der Extraklasse. Das Kammerorchester der Symphoniker Hamburg teilt sich die Bühne des Großen Saals der Laeiszhalle dafür erstmals mit Poetry Slammern. Die Texte und die Musik bilden eine Einheit, mit der die vier Wettbewerber gegeneinander antreten. Eine zufällige Jury aus dem Publikum darf diese nach Lust und Laune bewerten.

Gespielt werden
„Introduction & Rondo Capriccioso“ a-Moll op. 28 von Camille Saint-Saëns
Streichersymphonie Nr. 2 D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy
„From Jewish Life“ von Ernest Bloch
„Le boeuf sur le toit“ op. 58 von Darius Milhaud

Karten 20 € (ggf. zzgl. Vorverkaufsgebühren)

4. Symphoniekonzert: Mysterium

Anton Bruckner, Symphonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

Sonntag, 4.12. 19 Uhr, Laeiszhalle, Großer Saal

Was für Beethoven und Mahler die 9. Symphonie, ist für Bruckner seine Achte, seine letzte vollendete. Ein Vermächtnis. Ein Musikberg. Ein Monument. Der satte Blechklang führt den Hörer durch verzweifelte Tiefen, um am Schluss voller Zuversicht zu glänzen. Symphoniker Chefdirigent Maestro Jeffrey Tate, ein ausgewiesener Experte der Musik aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, nimmt sich in regelmäßigen Abständen Bruckner vor, zuletzt dessen Siebte. Nun also die Symphonie, die der Komponist selbst ein „Mysterium“ nannte. Auf zu neuen Gipfeln!

Karten 9 bis 45 € (ggf. zzgl. Vorverkaufsgebühren) | Einführung, Olaf Dittmann: 18.00 Uhr im Studio E (Bühneneingang)

Hörgang

Soundkunst-Ausstellung mit Klanginstallationen, Workshops und Live-Performances
Beim Hörgang durch die Laeiszhalle, kuratiert von der Galerie Âme Nue, betreten die Festivalbesucher einen neuen, temporären Raum aus Sound, Performance und Skulptur. Akustische, visuelle und interaktive Werke zeitgenössischer Künstler aus Europa beleben die Nebenräume der Konzerthalle und machen den Spaziergang durch die Laeiszhalle zu einer Entdeckungsreise durch die Welt der Klangkunst.

 

Programm

Samstag, 3.12.

Brahms-Foyer I

Brahms-Foyer II

Großer Saal

Entrée

Aufgang

Garderobe links

Garderobe rechts

Backstage Treppe

Studio E

Notenarchiv

Sonntag, 4.12.

Brahms-Foyer I

Brahms-Foyer II

Großer Saal

Entrée

Aufgang

Garderobe links

Garderobe rechts

Backstage Treppe

Studio E

Notenarchiv

Tickets

Tickets für den Symphonic Slam und das 4. Symphoniekonzert gibt es unter:

www.elbphilharmonie.de

oder unter

+49 (0)40 - 357 666 66

Hamburger Symphoniker e. V.
Dammtorwall 46
20355 Hamburg

 

Gefördert durchzs_logo

 

logo_bkm_dtp_cmyk_de

 

Kooperationspartnera%cc%82me-nue-logo

kdk_mk_negativ