4. Symphoniekonzert

Anton Bruckner, Symphonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

Dirigent: Jeffrey Tate

Was für Beethoven und Mahler die 9. Symphonie, ist für Bruckner seine Achte, seine letzte vollendete. Ein Vermächtnis. Ein Musikberg. Ein Monument. Wo hört man sonst acht Hörner und vier Tuben? Der satte Blechklang führt den Hörer durch verzweifelte Tiefen, um am Schluss voller Zuversicht zu glänzen. Chefdirigent Jeffrey Tate, ein ausgewiesener Experte der Musik aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, nimmt sich in regelmäßigen Abständen Bruckner vor, zuletzt dessen Siebte. Nun also die Symphonie, die der Komponist selbst ein „Mysterium“ nannte. Auf zu neuen Gipfeln!

SO 4.12. 19:00 Uhr, Großer Saal
Karten 9 bis 45 € (ggf. zzgl. Vorverkaufsgebühren) | Einführung, Olaf Dittmann: 18.00 Uhr im Studio E (Bühneneingang)