Symphonic Slam

mit den Symphonikern Hamburg und Kampf der Künste

Dirigent: Bruno Merse, Solisten: Ruodi Li, Violoncello und Adrian Iliescu, Violine
Slammer: Jasper Diedrichsen, David Friedrich, Jule Eckert und Dalibor Markovic
Moderation: Michel Abdollahi

Poetry Slam ist schon lange kein Hype mehr, sondern fest im Kulturleben verankert. Beim Festival des Hörens wird der beliebte Live-Dichterwettstreit nun zum „Kampf der hohen Künste“. Vier Stücke, vier Poetry Slammer, ein Contest der Extraklasse. Das Kammerorchester der Symphoniker Hamburg teilt sich die Bühne des Großen Saals der Laeiszhalle dafür erstmals mit Poetry Slammern. Die Texte und die Musik bilden eine Einheit, mit der die vier Wettbewerber gegeneinander antreten. Eine zufällige Jury aus dem Publikum darf diese nach Lust und Laune bewerten.

Gespielt werden „From Jewish Life“ von Ernest Bloch; „Le bœuf sur le toit“ op. 58 von Darius Milhaud; Streichersymphonie Nr. 2 D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy und „Introduction & Rondo Capriccioso“ a-Moll op. 28 von Camille Saint-Saëns.

SA 3.12. 20:00 Uhr, Großer Saal
Karten 20 € (ggf. zzgl. Vorverkaufsgebühren)